Joe Ryan, das Urgestein der Service School

Wie Du sicherlich bereits weißt, besteht unser Technik-Team aus sieben speziell ausgebildeten Mechanikern, die sich bei Problemen und Customizing-Wünschen um Dein Bike kümmern. Erfahre in diesem Artikel etwas über die Ursprünge dieser speziellen Ausbildung und was Joe Ryan und die Service School von Harley-Davidson® damit zu tun haben.

Soldaten drückten zu Beginn die Schulbank

soldiers-559761_1920
pixabay.com

Die ersten „Schüler“ in der von Harley-Davidson® im Jahr 1917 eröffneten Schule waren Soldaten, da man sich zu dieser Zeit inmitten des ersten Weltkrieges befand. Das Ziel der Schule war folglich, den amerikanischen Soldaten den Umgang mit ihren neuen Militärmotorrädern beizubringen. Nach Kriegsende wurde die Einrichtung jedoch nicht geschlossen, sondern zur Service School umbenannt. Hier sollten nun zukünftig Händlern und Mechanikern Technikseminare angeboten werden. Heute ist die Schule als Harley-Davidson University bekannt und feiert ihren 100. Geburtstag.

Wie kann Joe Ryan eingeordnet werden?

Polizei2
Harley-Davidson Bielefeld

Joe Ryan kam 1919, also kurz nach der Gründung der Service School, zu H-D und leitete und optimierte diese Einrichtung über vier Dekaden. 1893 in Cambridge Springs, Pennsylvania geboren, trat er während des Ersten Weltkrieges in die Armee ein und wurde als Fabriksoldat bei Harley-Davidson® eingestellt. 1920 kaufte die Polizei von Pennsylvania 70 Motorräder bei Harley-Davidson® zum sofortigen Einsatz. Das Problem dabei war jedoch, dass die Polizisten bis dahin ihren Job auf Pferden erledigt haben. Man befand sich folglich in der Übergangszeit von Pferd und Wagen zu motorisierten Fahrzeugen und somit hatten nur sehr wenige Männer jemals ein Motorrad vorher gefahren, einen Reifen geflickt oder einen Motor repariert.

Welchen Anteil hatte Joe Ryan am Erfolg der Service School?

books-1155557_1920
pixabay.com

Um die Fähigkeiten der Polizisten im Umgang mit Ihren Maschinen zu verbessern, wurden fünf Polizisten zu einem Crash-Kurs nach Milwaukee geschickt. Dort bekamen sie eine ausgiebige Schulung von Ryan und dem Servicemann McDonald und sollten dann vor Ort in Pennsylvania zusammen mit Ryan und McDonald die restliche Motorrad-Truppe instruieren.

Der Auftrag in Pennsylvania war jedoch nicht der einzige Einsatz von Ryan und McDonald. Die Service School zog auch durch die Lande und unterwies die Mechaniker direkt vor Ort. 1925 besuchte Ryan sogar als erster Angestellter Japan und bildete in Tokio Motorradmechaniker aus. 1963 ging der für die Company so wichtige Mann in den Ruhestand und verstarb drei Jahre später. In den 43 Jahren für die Company bildete Ryan unzählige Mechaniker in der Service School aus und war die meiste Zeit als Service Manager tätig.

Joe Ryan‘s Anteil am Erfolg der Service School und der ganzen Company ist folglich enorm. In den Harley Archiven gibt es tausende Fotos von Ryan und seinen Schulklassen. Darunter sind auch die Notizbücher der ersten fünf ausgebildeten Polizisten (Thomas Martin, Paul Worcester, B. G. Walters, Nevins Sees und Joseph O´Boyle). Jeder Kursteilnehmer der zwischen 1917 und 1980 an einer Schulung teilnahm, erhielt nämlich ein 7,7 x 13,5 cm großes Notizbuch, das vollgestopft war mit wichtigen Informationen rund um das Motorrad der Kultmarke Harley-Davidson®.